Der von Ihnen genutzte Browser entspricht nicht mehr aktuellen Anforderungen. Einige Funktionen der Webseite sind deshalb für Sie nicht nutzbar. Um die Seite komplett nutzen zu können, weichen Sie bitte auf einen alternativen Browser aus.

Das beste Mise en place? Gute Kollegen!

Hier ein paar Statements warum unser Beruf Passion ist

Oliver Schreiber

Geschäftsführer




Für mich gab es bereits im Alter von 6 Jahren keine andere Option als in der Hotellerie & Gastronomie einzusteigen. Durch die hohe Reisetätigkeit meiner 
Eltern habe ich in meiner Kindheit bereits Einblicke in die Hotellerie - vor und vor allem hinter den Kulissen erhalten und brachte hierfür schon immer sehr viel Begeisterung auf.

Ich liebe die tägliche Herausforderung an uns als Team und genieße das Überdenken, Querdenken und Erneuern welches in unserer Branche unerlässlich ist.

Unsere Gäste täglich zu begeistern, dass eine oder andere Mal zu verblüffen und vor allem zu überraschen bringt mir viel Spaß und motiviert mich. Privat liebe ich gutes Essen und nehmen hierfür auch schon mal den ein oder anderen weiteren Weg in Kauf.

Francesco Santangelo

Front Office Manager




Die Leidenschaft für das Gastgewerbe fing bei mir im Restaurant meines Opa´s an. Ich war erst 8 Jahre alt, aber mein Opa legte schon damals unbewusst den Grundstein. Er gab mir zeigt mir, was es heißt, ein guter Gastgeber zu sein und wie viel Freude und Spaß es macht, mit Gästen in Kontakt zu stehen.

In meiner mehrjährigen Front Office Erfahrung habe ich in drei Länder gearbeitet, drei Sprachen gelernt und viel erlebt. Der Gästekontakt und die Möglichkeit Leuten aus der ganzen Welt kennen zu lernen, ist für mich heute noch das Reizvollste an meinem Beruf.

Christoph Hormel

Bereichsleiter Gastronomie




Im Garten meiner Eltern habe ich den ersten Bezug zu Lebensmitteln und Essen bekommen. Zuhause machten wir Vieles selbst, eigenen Apfelwein oder Sauerkraut zum Beispiel. Nach dem Abitur war eigentlich geplant, dass ich Koch werde, wie das aber manchmal so ist, habe ich mich dagegen entschieden. Während des Studiums hatte ich viel Freude daran Gastgeber zu sein. Freunde einladen, gemeinsames Kochen und einen schönen Abend verbringen waren für mich wichtig. Schnell war mir klar, dass mein Studium der falsche Weg ist und ich entschied mich gegen das Studium, um eine Ausbildung als Koch zu absolvieren. Heute kann ich sagen, dass es die richtige Entscheidung war. Jetzt kann ich meine Leidenschaft für gutes Essen und Trinken ausleben.

 

Benedikt Wittek

Küchenchef





Schon als Kind hat mich das Kochen fasziniert. Die Vielfalt der Lebensmittel, das fachgerechte Ansetzen von Soßen und Fond, die Zubereitung kalter, sowie warmer Speisen und der freie Geist, welcher der Kreativität freien Lauf lässt. Der damals noch raue Ton, die Ruppigkeit und der Druck haben mich dann endgültig in die gehobene Gastronomie gezogen.


 

Maren Stegmaier

Restaurantleiterin




Für mich war schon früh klar, dass ich in der Hotellerie/Gastronomie Fuß fasse. 
Schon zu Schulzeiten habe ich zahlreiche Praktika im Hotel absolviert - was anderes kam nie in Frage. Begeistert hat mich die Vielseitigkeit und die Abwechslung in diesem Beruf. Kein Tag ist wie der andere!Die Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten sind groß. Ich arbeite gern mit Menschen zusammen. Mein Motto ist: "Zu Gast bei Freunden" .Mein oberstes Bestreben ist, dass sich unsere Gäste wohlfühlen und gern wieder zu uns kommen. Sie sollen einen unvergesslichen Abend/Tag verbringen.




begehrtester Arbeitgeber Ulm
Facebook

Best Western Plus Atrium Hotel
Eberhard-Finckh-Straße 17
89075 Ulm

Anfahrt

Telefon: ++49 (0) 731-92 71 0
Telefax: ++49 (0) 731-92 71 200
E-Mail: info@bestwesternulm.de

Kontakt